Do, 14. Dezember 2017

Hauswand beschmiert

27.09.2014 13:31

Wien: Homophobe Morddrohung auf "Rosa Lila Villa"

Wiens bekanntes Lesben-, Schwulen- und Transgenderzentrum, die "Rosa Lila Villa", ist Opfer eines heimtückischen Sprayerangriffes geworden. Das Haus wurde in der Nacht auf Samstag von noch unbekannten Tätern mit homophoben Sprüchen beschmiert. In deutscher und serbischer Sprache wird zur Ermordung von Homosexuellen aufgefordert.

"Tötet Schwule" sprayten die Täter in roten Lettern auf die Hauswand der Beratungsstelle. Weil die homophobe Morddrohung auch auf Serbisch an die Wand geschmiert wurde, vermuten Insider einen Zusammenhang mit der am Sonntag stattfindenden Pride-Parade in Belgrad, wo für die Rechte von Lesben und Schwulen demonstriert wird.

Die "Rosa Lila Villa" teilte auf ihrer Facebook-Seite mit, man lasse sich von dem Angriff nicht einschüchtern. Die Beratungsstelle wurde 1982 geründet und beherbergt heute auch das Café Willendorf. Ob eine Anzeige gegen die noch unbekannten Täter erstattet wird, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden