Do, 23. November 2017

Spielsucht als Motiv

27.09.2014 10:05

Nach Überfall auf Wiener Juwelier: Täter gefasst

Der Überfall auf einen Juwelier in der Meidlinger Hauptstraße in Wien am Freitagnachmittag ist geklärt: Nach einem anonymen Hinweis hat die Polizei Samstag früh einen 21-jährigen Österreicher in der Brigittenau festgenommen. Der Verdächtige leistete keinen Widerstand und zeigte sich bei einer ersten Einvernahme geständig.

Schauplatz des Überfalls war ein Schmuckgeschäft in der Meidlinger Hauptstraße. Der Unbekannte betrat gegen 16.20 Uhr die Räumlichkeiten, gab sich zunächst als Kunde aus und zeigte Interesse an diversen Schmuckstücken. Dabei verwickelte er den Inhaber des Geschäfts in ein Verkaufsgespräch. "Es wurde auf Türkisch geführt", sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann am Freitagabend.

Attacke mit Messer und Pfefferspray
Anstatt daraufhin zur Geldbörse zu greifen und zu bezahlen, zückte der Unbekannte plötzlich ein Messer sowie einen Pfefferspray und sprühte dessen Inhalt dem Inhaber ins Gesicht. Die Ehefrau des Opfers erlitt bei der Attacke eine Schnittverletzung am Finger. Danach raffte der Täter Schmuck an sich und machte sich aus dem Staub. Die Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Täter auf Bild wiedererkannt
Ein Bild aus einer Überwachungskamera, das bei dem Überfall in dem Geschäft vom Täter gemacht wurde, wurde dem mutmaßlichen Täter schließlich zum Verhängnis. Der anonyme Tippgeber erkannte den 21-Jährigen und meldete ihn bei der Exekutive. Das Motiv des Mannes: finanzielle Schwierigkeiten wegen Spielsucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden