So, 19. November 2017

Stau auf A9

26.09.2014 15:44

Sattelzug durchbricht Betonleitwand - Lenker tot

Ein 52-jähriger Lenker eines Sattelzuges ist Freitag früh bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A9, der Pyhrnautobahn, südlich von Graz ums Leben gekommen. Der Mann war mit dem Schwerfahrzeug ins Schleudern geraten, der Lkw durchbrach daraufhin die Mittelleitwand der Autobahn und stürzte um. Für den 52-Jährigen gab es keine Rettung mehr. Nur wenige Minuten später kam es dann auch noch auf der Gegenfahrbahn zu einem Alko-Unfall mit einer Verletzten. Die A9 musste bei Wildon vorübergehend gesperrt werden. Staus in beiden Richtungen waren die Folge.

Der türkische Lenker hatte gegen 3.30 Uhr bei Weitendorf im Bezirk Leibnitz mit dem voll beladenen Sattelzug - vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf - die rechte Betonleitwand gestreift, der Lkw geriet danach ins Schleudern und auf die linke Seite des Fahrstreifens. Dort durchbrach das Schwerfahrzeug die Mittelbetonleitwand und kam dann auf der linken Fahrzeugseite quer über die Fahrbahnen zum Liegen, wie die Polizei mitteilte.

Die Einsatzkräfte, darunter drei Feuerwehren mit 27 Mann und sechs Fahrzeugen, trafen zwar rasch vor Ort ein - für den Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät, der Familienvater war im Führerhaus erdrückt worden.

Alko-Unfall auf Gegenfahrbahn nur zehn Minuten später
Nach dem Unfall baute sich im Frühverkehr rasch ein Rückstau von bis zu vier Kilometern in beiden Richtungen auf - und dieser blieb auf der Gegenfahrbahn leider nicht ohne Folgen: Denn nur zehn Minuten nach dem tödlichen Unfall krachte es im Staubereich ein weiteres Mal.

Ein 37 Jahre alter, slowenischer Autofahrer - er hatte, wie sich später herausstellte, 1,26 Promille Alkohol im Blut - übersah offenbar das Ende des Staus, bremste zu spät und krachte in den Wagen einer 28-Jährigen. Ihr Auto wurde danach gegen den Anhänger eines Lkws geschleudert. Die Frau kam glücklicherweise lediglich mit leichten Verletzungen davon. Erst am späten Vormittag löste sich der Stau in beiden Richtungen schließlich langsam auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden