Sa, 21. Oktober 2017

Monopol-Vorwürfe

26.09.2014 12:26

Microsoft-Boss Nadella trifft chinesische Behörden

Der Chef des US-Softwareriesen Microsoft, Satya Nadella, hat erstmals seit seinem Amtsantritt im Februar China besucht - offenbar, um dort Sanktionen gegen sein Unternehmen zu verhindern. Die Behörden in China ermitteln seit Juli wegen mutmaßlicher monopolistischer Praktiken gegen Microsoft.

Im Visier stehen dabei das Betriebssystem Windows, der Browser Internet Explorer und der Windows Media Player. Die Zeitung "China Daily" schrieb am Freitag, Nadella habe "die Hand ausgestreckt" und in einer Rede in der Tsinghua-Universität in Peking beteuert, Microsoft sei zur Zusammenarbeit mit den Behörden bereit. Nadella verwies demnach auch auf den "Beitrag" von Microsoft zur chinesischen Wirtschaft.

Microsoft selbst kommentierte den Besuch vorerst nicht. Laut "China Daily" reist Nadella am Freitag in die südchinesische Millionenstadt Shenzhen, die als Hochburg der Elektronikindustrie gilt. Bei seinem zweitägigen Aufenthalt werde er auch Regierungsvertreter treffen.

China ermittelt seit vergangenem Jahr in mehreren Branchen wegen mutmaßlichen Fehlverhaltens gegen ausländische Unternehmen, unter anderem in der Pharma- und der Auto-Industrie. Im Mai hatte die Volksrepublik die Nutzung des Microsoft-Betriebssystems Windows 8 auf allen neuen Regierungscomputern untersagt. In Berichten wurden Sicherheitsbedenken dafür als Grund genannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).