Fr, 23. Februar 2018

Manipulationswirbel

26.09.2014 09:22

Valencia stürmt an die spanische Tabellenspitze

Valencia hat am Donnerstagabend mit einem 3:0-Heimerfolg gegen Cordoba die Tabellenspitze in der spanischen Primera Division übernommen. Die Treffer gegen den Aufsteiger erzielten Paco Alcacer (22.), Jose Gaya (26.) und Sofiane Feghouli (74.). Der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi gab sein Debüt in der Innenverteidigung von Valencia.

Valencia legte den besten Saisonstart seit 2003 hin und führt die Tabelle punktgleich mit dem FC Barcelona und dem FC Sevilla dank der besseren Tordifferenz an. Barcelona hatte ja beim 0:0 gegen Malaga die ersten Punkte in dieser Saison abgegeben.

Spiel vor drei Jahren manipuliert?
Aber auch abseits des Rasens ist im spanischen Fußball viel los: Die spanische Justiz geht dem Verdacht nach, dass der Ausgang des Spiels UD Levante gegen Real Saragossa (1:2) im Fußball-Oberhaus vor gut drei Jahren möglicherweise manipuliert worden ist. Saragossa hatte sich mit dem Erfolg am letzten Spieltag der Saison 2010/11 den Klassenverbleib gesichert. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe unter Berufung auf Justizkreise berichtete, lud die Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsvergehen etwa 20 Verdächtige für die kommende Woche zu Vernehmungen vor. Darunter seien der frühere Vereinspräsident von Saragossa, Agapito Iglesias, und Profis beider Clubs, die in dem Spiel zum Einsatz gekommen waren.

Haftstrafen bis zu vier Jahren drohen
Die Ermittler hegen den Verdacht, dass Spieler von Levante, für die es in dem Spiel um nichts mehr ging, Geld dafür erhalten haben sollen, dass sie Saragossa gewinnen ließen. Nach dem 2:1-Sieg von Saragossa musste Deportivo La Coruna damals den Weg in die zweite Liga antreten. Die Profi-Liga (LFP) hatte Anfang des Jahres Anzeige erstattet wegen des Verdachts, dass es im dem Spiel möglicherweise nicht mit rechten Dingen zugegangen war. Nach den spanischen Gesetzen kann die Manipulation von Spielausgängen mit Haftstrafen zwischen sechs Monaten und vier Jahren geahndet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden