Do, 24. Mai 2018

"Bin geehrt"

26.09.2014 06:24

GB: Ex-Premier Blair zur "Schwulen-Ikone" ernannt

Der frühere britische Premierminister Tony Blair ist von einer Schwulen-Zeitschrift zu einer der größten "Schwulen-Ikonen" der vergangenen drei Jahrzehnte ernannt worden. Das Magazin "Gay Times" würdigte in seiner jüngsten Ausgabe am Freitag Blairs Einsatz für die Rechte Homosexueller.

Während seiner Amtszeit (1997 bis 2007) wurden in Großbritannien eingetragene Partnerschaften zwischen Homosexuellen ermöglicht, das Mindestalter für einvernehmlichen Sex zwischen Homosexuellen wurde dem von heterosexuellen Paaren angeglichen und ein Gesetz abgeschafft, das öffentlichen Einrichtungen die "Förderung von Homosexualität" verbot.

Blairs Status als "Botschafter für die Rechte Homosexueller" sei unbestreitbar, hieß es in der "Gay Times". Der frühere Premierminister zeigte sich geehrt. Er sei stolz auf seine Arbeit für Schwulen-Rechte, die er als Teil seines politischen Erbes ansehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden