So, 18. Februar 2018

Im Video zu sehen

25.09.2014 14:34

Nach Beschimpfung: Würge-Attacke auf Messi

Lionel Messi hat beim 0:0 in Malaga für ungewohntes Aufsehen gesorgt. Der Argentinier musste sich nach einer Auseinandersetzung mit Gegenspieler Weligton einen bösen Vorwurf gefallen lassen. Der Brasilianer griff Messi in der Schlussphase der Partie an den Hals und würgte ihn, worauf sich Messi zu Boden fallen ließ. "Er hatte mich als Hurensohn beschimpft", rechtfertigte sich Weligton nach der Partie. Die strittige Szene können Sie sich oben in unserem Highlight-Video ansehen.

Der Schiedsrichter beließ es bei der Aktion bei Gelb für Weligton, hätte aber klar zum roten Karton greifen müssen. Messi muss aufgrund der Nullnummer jedenfalls weiter auf seinen 400. Pflichtspieltreffer im Barcelona-Dress warten. "Uns haben die Geduld im Spielaufbau und die Präzision auf den letzten Metern gefehlt", gab Barcelona-Trainer Luis Enrique zu.

"Die absolute Nullnummer"
Es waren die ersten Punkte, die die Katalanen in der laufenden Saison abgaben. Und das war absolut gerecht, denn den Kickern um Messi und Neymar gelang kein einziger Schuss auf das Tor der Andalusier. "Die absolute Nullnummer", titelte die Zeitung "El Periodico de Catalunya". "El Pais" belehrte die Barca-Angreifer: "Im Fußball hat man noch nie ein Spiel gewonnen, ohne auf das Tor des Gegners zu schießen."

Barcelona führt aber die Tabelle nach wie vor mit 13 Zählern nach fünf Runden vor dem punktgleichen Verfolger FC Sevilla an und ist weiter ohne Gegentreffer. Der Dritte Atletico Madrid hat nach einem 1:0-Erfolg bei Almeria nur mehr zwei Zähler Rückstand. "Wir haben das Spiel kontrolliert. Es ist ein wichtiger Sieg in einem Stadion, in dem wir uns immer schwertun", sagte Atletico-Coach Diego Simeone.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden