Mi, 13. Dezember 2017

Bis zu 26 Grad

25.09.2014 12:11

Ruhiges Herbstwetter bringt Nebel und Sonne

Es könnten ideale Bedingungen für Ausflüge herrschen: Für das Wochenende hat die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag ruhiges Herbstwetter prognostiziert. Die Nebelneigung steigt allerdings.

Im Westen und Süden präsentiert sich am Freitag das Wetter unter Hochdruckeinfluss meist von seiner sonnigen und trockenen Seite. Lediglich in einigen Becken und Tälern können sich mitunter Nebelfelder zäh halten. Weiter im Osten trüben hingegen zahlreiche dichte Wolken den Himmel. Die Sonne zeigt sich hier deutlich weniger.

Vor allem an der Alpennordseite kann es im Tagesverlauf vereinzelt leicht regnen. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus westlichen bis nördlichen Richtungen. Am Alpenostrand frischt der Nordwest- bis Nordwind nachmittags mitunter lebhaft auf. Von drei bis elf Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf 14 bis 21 Grad mit den höchsten Werten im Westen.

Von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich sowie generell im Süden präsentiert sich das Wetter am Samstag nach Auflösung lokaler Nebel überwiegend sonnig und trocken. Im Osten und Südosten gibt es hingegen anfangs noch zahlreiche dichte Wolken. In der Früh regnet es dabei vor allem am Alpen-Ostrand noch leicht. Bis über Mittag kann sich jedoch überall das sonnige und trockene Wetter durchsetzen.

Am längsten trüb ist es dabei im äußersten Osten und Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus West bis Nordost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen vier Grad in manchen inneralpinen Tälern und 14 Grad im Wiener Raum, die Nachmittagstemperaturen zwischen 15 und 24 Grad.

Einzelne lokale Nebel- oder Hochnebelfelder, die sich über Nacht in einigen Tälern und Becken sowie im Flachland gebildet haben, sind am Sonntag zwar im Südosten etwas beständiger, lösen sich aber weitverbreitet recht rasch auf und danach setzt sich auch dort ungetrübter Sonnenschein durch.

Überall sonst zeigt sich die Sonne bereits von Tagesbeginn an ungestört. Der Wind weht meist schwach, im Osten zeitweise auch mäßig aus östlicher oder südöstlicher Richtung. Die morgendlichen Temperaturen liegen bei fünf bis elf Grad, die Tageshöchsttemperaturen großteils bei 19 bis 23 Grad, im Westen werden örtlich auch bis zu 26 Grad erreicht.

Hochdruckeinfluss dominiert das Wettergeschehen zu Wochenbeginn in Österreich. Allerdings bilden sich am Montag bevorzugt in inneralpinen Becken und Tälern, im oberösterreichischen Zentralraum sowie im östlichen und südöstlichen Flachland über Nacht Nebel- oder Hochnebelfelder, die sich teilweise auch als recht hartnäckig erweisen. In den höheren Lagen ist es hingegen durchgehend sehr sonnig. Im Tagesverlauf werden schließlich auch die beständigsten Nebelfelder dünner und die Sonne kommt auch dort zum Vorschein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden