Sa, 17. Februar 2018

Armee bestätigt Tod

24.09.2014 22:36

Boko-Haram-Anführer tatsächlich nur Doppelgänger

Nun hat auch die nigerianische Armee den Tod des gefürchteten Anführers der Islamistengruppe Boko Haram bestätigt. Jener Mann, der sich in Videos der Extremisten als Abubakar Shekau ausgegeben habe, sei tatsächlich ein Doppelgänger gewesen. Shekaus Tod war von anderen nigerianischen Sicherheitsorganen bereits in den Jahren 2009 und 2013 gemeldet worden.

Militärsprecher Chris Olukolade sagte am Mittwoch in der nigerianischen Hauptstadt Abuja, die Armee habe bei Gefechten in der Stadt Konduga im Teilstaat Borno einen Islamistenkämpfer namens Mohammed Bashir getötet, der als Doppelgänger des "verstorbenen Abubakar Shekau" aufgetreten sei.

"Shekau wird als Markenname verwendet"
Shekaus Tod war von anderen nigerianischen Sicherheitsorganen bereits in den Jahren 2009 und 2013 gemeldet worden. In diesem Jahr hatte die Geheimpolizei Nigerias ebenfalls darauf beharrt, dass Shekau tot sei und in von Boko Haram veröffentlichten Videos ein "Betrüger" zu sehen sei. Erstmals bestätigte nun das Militär des westafrikanischen Landes den Tod des Anführers. Armeesprecher Olukolade sagte, die Extremisten würden Shekau als "Markennamen" verwenden.

Im August hatte ein als Abubakar Shekau gekennzeichneter Boko-Haram-Vertreter in einem Video die Gründung eines Kalifats - eines Gottesstaats - im Nordosten Nigerias verkündet. Dort hatte die Islamisten-Miliz in den vergangenen Wochen weite Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht. Das Militär schickte daraufhin nach eigenen Angaben Luft- und Bodentruppen in eine Gegenoffensive.

Bei den Kämpfen in Konduga seien mehrere Kämpfer von Boko Haram gefangen genommen worden, sagte Olukolade. Andernorts ergaben sich demnach weitere Islamisten den Sicherheitskräften. Boko Haram kämpft seit Jahren mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Seit 2009 tötete die Gruppe bei Anschlägen und Angriffen auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen mehr als 10.000 Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden