Sa, 25. November 2017

Wegen iPhone?

24.09.2014 16:04

Samsung zieht Verkaufsstart für Galaxy Note 4 vor

Die Rekordverkäufe des neuen iPhones setzen Samsung offenbar unter Zugzwang: Der südkoreanische Konzern zog am Mittwoch den Verkaufsstart für sein neues Smartphone Galaxy Note 4 vor. Dieser war bisher erst für Oktober geplant, nun soll der Verkauf aber schon in dieser Woche in Südkorea und in China beginnen, wie das Unternehmen mitteilte.

Der südkoreanische Hersteller begründete den Schritt nicht. Er ist womöglich aber eine Reaktion auf den Erfolg des neuen iPhone 6 von Apple. Allein am ersten Wochenende verkaufte der US-Technologiekonzern weltweit mehr als zehn Millionen Exemplare. In China ist es noch nicht auf dem Markt. Das Samsung-Modell Galaxy Note 3 hatte sich in den ersten zwei Monaten nach dem Verkaufsstart im Jahr 2013 zehn Millionen Mal verkauft.

Samsung ist der weltgrößte Smartphone-Hersteller. Das Unternehmen verkaufte zwischen April und Juni 74,3 Millionen Stück und damit doppelt so viel wie Apple. Allerdings hat Samsung dem Forschungsinstitut IDC zufolge nur noch einen Marktanteil von 25,2 Prozent und hofft, diesen mit dem neuen Galaxy Note ausbauen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden