Mo, 20. November 2017

Langes Martyrium

24.09.2014 14:24

Ex-Sanitäter missbrauchte Mädchen - Festnahme

Mindestens zwei Mädchen im Alter von zehn und 13 Jahren soll ein Ex-Sanitäter im südlichen Niederösterreich teils über mehrere Jahre hinweg missbraucht haben. Erst nachdem sich eines seiner Opfer der Mutter anvertraute, kam alles ans Tageslicht. Für den 47-jährigen Verdächtigen klickten die Handschellen.

"Uns ist nie etwas aufgefallen, er war ein Freund der Familie", sagt Barbara B. (Name geändert) im Gespräch mit der "Krone". Sie ist von den Ereignissen sichtlich gezeichnet, bemüht sich aber, stark zu sein. "Das bin ich meinem Kind schuldig. Er hat mit meiner Tochter Heike (10) und ihrer Freundin Karolin (13) – Namen zum Schutz der Kinder geändert – Ausflüge unternommen, alles war normal."

Doch hinter der Fassade des netten Onkels kam dann das zweite Gesicht des Lagerarbeiters zum Vorschein: Wenn er mit ihnen alleine war, soll er die Mädchen gefügig gemacht und sexuell missbraucht haben.

Mädchen durchlebten jahrelanges Martyrium
Doch von alledem ahnten die Eltern der Kinder nichts. Erst als es Karolin nicht mehr aushielt, vertraute sie sich der Mutter an und schilderte ihr bereits sechs Jahre lang andauerndes Martyrium. "Die rief mich sofort an, erzählte mir alles und sagte, ich solle auch mit meiner Tochter reden", schildert Barbara B., für die eine Welt zusammenbrach. Der 47-jährige Verdächtige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden