So, 27. Mai 2018

Dürre in Kalifornien

24.09.2014 12:41

Tausende Feuerwehrleute kämpfen gegen Waldbrand

Im US-Bundesstaat Kalifornien sind knapp 7.500 Feuerwehrleute im Kampf gegen einen verheerenden Waldbrand im Einsatz. Das Feuer habe bereits 362 Quadratkilometer Land zerstört - und damit eine Fläche, die größer sei als Las Vegas, teilte die örtliche Feuerwehr am Dienstag mit. Knapp 3.000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Zunächst konnten lediglich 35 Prozent des Feuers unter Kontrolle gebracht werden, Tausende Gebäude sind weiter von den Flammen bedroht. Das Feuer soll am 13. September von einem Brandstifter gelegt worden sein.

Für Kalifornien ist es eines der verherrendsten Waldbrand-Jahre in der jüngeren Vergangenheit. Es ist bereits das dritte Jahr einer der schlimmsten Dürren seit Jahrzehnten. Starke Winde und extrem trockene Wälder erschweren den Kampf gegen die Flammen.

5.000 Waldbrände seit Jahresbeginn
Rund 95 Prozent der Feuer werden von Menschen verursacht, ob absichtlich oder versehentlich. Vom 1. Jänner bis 20. September dieses Jahres zählte die Feuerwehr bereits knapp 5.000 Waldbrände, derzeit wüten fünf große Brände gleichzeitig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden