So, 27. Mai 2018

"Er sieht gut aus"

24.09.2014 10:03

Leeds-Boss: "Weiß nicht, warum ich Milanic holte"

Darko Milanic ist in England angekommen. Bei Leeds United erhielt der Slowene einen Zweijahresvertrag und soll nach seinem Abgang bei Sturm Graz den englischen Zweitligisten in die Premier League führen. Leeds-Klubboss Massimo Cellino sprach am Dienstagabend bei Sky Sports über seinen neuen Coach und machte dabei einige bizarre Aussagen.

Auf die Frage, warum er Milanic verpflichtet habe, antwortete der Leeds-Boss: "Ich weiß nicht, warum ich mich für ihn entschieden habe. Trainer sind wie Wassermelonen. Du findest die Wahrheit über sie erst heraus, wenn du sie öffnest."

"Er ist ein cooler Typ"
Über die besonderen Qualitäten des Ex-Sturm-Trainers meinte der Italiener: "Er sieht gut aus, er spricht nicht viel und ist sehr pragmatisch. Ich mag ihn. Er ist ein sehr cooler Typ."

Der frühere Vereinsboss von Cagliari Calcio hob allerdings auch die Erfolge von Milanic als Spieler und Trainer hervor. "Er war bei Partizan Belgrad und Sturm Graz ein sehr guter Verteidiger bei Konterattacken, hat Maribor in die Europa League und Champions League geführt - und er mag die Premier League."

Milanic holte als Coach mit NK Maribor von 2008 bis 2013 viermal den slowenischen Meistertitel und dreimal den Cupsieg, erreichte mit dem Klub jedoch nie die Champions League. Im Sommer des Vorjahres erhielt er bei Sturm Graz einen Vertrag bis 2016, schaffte es danach aber nicht, die "Blackys" in die Erfolgsspur zu bringen.

In der vergangenen Saison reichte es nach einem blamablen frühen Europacup-Out gegen den isländischen Vertreter Breidablik nur zu Platz fünf, womit ein internationaler Startplatz verpasst wurde. Derzeit liegen die Steirer an sechsten Stelle. Sturms Liga-Bilanz mit Milanic steht bei 16 Siegen, 11 Unentschieden und 18 Niederlagen.

Cellino feurte bereits 36 Trainer
Bei Leeds erhielt der 46-Jährige einen Vertrag bis Juni 2016. Ob er tatsächlich so lange beim dreifachen englischen Meister engagiert sein wird, scheint fraglich - in seiner 22-jährigen Regentschaft bei Cagliari feuerte Cellino gleich 36 Trainer. Erst im August musste Milanic-Vorgänger David Hockaday nach nur sechs Partien im Amt gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Millionen besorgt
Salah: Schulter ausgekegelt? Ägypten hofft noch
Fußball International
Real - Liverpool 3:1
Bales Traumtor und das Drama von Kiew im Video!
Fußball International
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International

Für den Newsletter anmelden