Fr, 17. November 2017

„Spatzi“ wehrt sich

23.09.2014 12:10

Cathy Lugner: „Werde wie Krankenschwester bezahlt“

Seit zwei Wochen ist das ehemalige Playmate Cathy Richard Lugners fünfte Ehefrau. Zwei Wochen, in denen sie zahlreiche Anfeindungen über sich ergehen hat lassen müssen. Besonders via Facebook wurde die 24-jährige Blondine während ihrer Flitterwochen angefeindet. Sie habe sich ins gemachte Nest gesetzt und lasse sich aushalten. Zurück aus dem Honeymoon in Griechenland wehrt sich "Spatzi" gegen die Vorwürfe.

"Ich muss mir jeden Tag Anfeindungen anhören!", klagt Cathy Lugner gegenüber "Bunte". Über Facebook bekomme sie täglich Nachrichten, "die nicht schön sind". Besonders der Altersunterschied und dass sie sich einen Millionär geangelt hat, werde der jungen Frau vorgeworfen.

Doch dies weist sie entschieden zurück. "Nur weil es einen Alterunterschied gibt, heißt es nicht, dass wir nicht glücklich sein dürfen", sagt sie. Sie arbeite in Richard Lugners Unternehmen und werde dafür entlohnt. Doch nicht etwa fürstlich. "Ich verdiene bei Richard genauso viel wie als halbbeschäftigte Krankenschwester. Ich habe keinen Bonus und keine Kreditkarte von ihm", sagt die gelernte Krankenschwester und räumt mit einem weiteren Gerücht auf: "Die Leute denken, ich shoppe den ganzen Tag und laufe mit seiner Kreditkarte rum. Aber das ist fernab der Realität", so "Spatzi". Freilich schenke ihr ihr Mann manchmal etwas, doch das sei in Beziehungen doch normal.

Richard Lugner und sein "Spatzi" sind seit Februar liiert. Nach einer pompösen Verlobungsfeier im August in Velden am Wörthersee nahm der 81-jährige Baumeister die Deutsche am 13. September bei einer Hochzeitszeremonie im Schloss Schönbrunn zur Frau. Nach der Hochzeit sagte er, er hoffe, dass es diesmal "die Richtige" sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden