So, 19. November 2017

Zahlreiche Staus

22.09.2014 18:32

Autofreier Tag am Ring ließ Pkw-Fahrer verzweifeln

Straßensperren und dahinter keine Menschen. "Wird da wieder ein Film gedreht?", fragt ein Wiener Pensionist. Doch nein, weit gefehlt: Es war der autofreie (und zeitweise auch menschenfreie) Tag mit groß gefeierter Sperre des Rings. Ringsum verzweifelten allerdings die Autofahrer, die besonders am Abend auf den Ausweichrouten Nerven wie Drahtseile brauchten.

Gähnende Leere auf dem Ring. Keine Autos, keine Menschen, keine Radfahrer, nichts. Eine Stunde nach der Sperre zeigte sich die City am Montagvormittag von ihrer trostlosen Seite. "Das liegt sicher auch am Regen", sagt die Initiatorin Hanna Schwarz von der Plattform "Autofreie Stadt". "Meistens kommen die Leute ja auch erst am Abend." Wieso dann schon ab zwölf Uhr gesperrt werden musste? Keiner weiß es.

Die Situation am Nachmittag: Polizisten gehen gelangweilt spazieren, ein Mann malt beim Kinderparcours mit Kreide Fische auf den Boden, auf dem ausgerollten Rasen hängen vereinzelt Studenten in Liegestühlen und essen Kuchen, eine Frau schneidet Gemüse, eine andere verteilt Zettel.

Staus und wütende Autofahrer auf Ausweichrouten
So locker und entspannt ging es allerdings nicht überall zu. Vor allem rund um den gesperrten Ring sah die Sache für die "verbannten" Autofahrer ganz anders aus. Im Abendverkehr ging auf den Ausweichsrouten teilweise gar nichts mehr, was motorisierte Verkehrsteilnehmer teilweise an den Rand der Verzweiflung brachte. Besonders betroffen war dabei die 2er-Linie, auf der es im gesamten Verlauf teilweise nur im Schritttempo voranging.

Geht es nach den Vorstellungen der Plattform "Autofreie Stadt", könnte ein derartiges Stauchaos den Autofahrern in Zukunft öfter blühen: "Wir wollen einen autofreien Tag pro Woche. Und zwar am Sonntag", so Hanna Schwarz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden