Mo, 20. November 2017

Winterhilfe nötig

22.09.2014 15:45

Wiener (37) in der Kriegshölle Nordirak

Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, größte Not - der Flüchtlingsstrom innerhalb des Irak reißt nicht ab. "Mehr als eine Million Kurden wurden vertrieben", erzählt Walter Hajek, Leiter des Katastrophen-Managements beim Österreichischen Roten Kreuz, nach der Rückkehr von einer mehrtägigen Reise durchs Krisengebiet. Nun gilt es dort, sich auf den nahenden Winter einzustellen und Vorbereitungen zu treffen.

Für die internationalen Hilfsorganisationen ist der Einsatz nicht nur lebensgefährlich, sondern auch ein logistischer Kraftakt. Denn mittlerweile sind im Autonomiegebiet Kurdistan mehr als 1,2 Millionen Menschen auf der Flucht.

"Die Spitäler und Trinkwassersysteme sind angesichts dieser Menschenmassen völlig überlastet", berichtet Hajek. Und sobald Regen einsetzt, steigt die Gefahr von Seuchen.

Nur 70 Kilometer von der Kampflinie entfernt bereitete der Wiener am Wochenende die Hilfsleistungen aus Österreich vor: "Wir müssen uns jetzt voll und ganz auf den Winter konzentrieren. Schon bald sinken die Temperaturen in den Nächten bis auf den Gefrierpunkt, es fehlt an Decken, Öfen und wetterfesten Zelten – für mehr als eine Million Menschen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden