Di, 17. Oktober 2017

Laut "Gazzetta"

22.09.2014 15:52

Fernando Alonso möchte Ferrari verlassen

Trotz des vierten Platzes von Fernando Alonso beim Grand Prix in Singapur ist das Klima bei Ferrari offenbar weiterhin angespannt. Laut "Gazzetta dello Sport" vom Montag habe der Spanier Ferrari mitgeteilt, dass er die "Scuderia" am Ende der Saison verlassen wolle.

"Alonso hat seinen Willen zum Ausdruck gebracht, Ferrari zu verlassen, nachdem er Bedingungen gestellt hat, die für den Rennstall als unakzeptabel bewertet werden", schreibt die "Gazzetta".

Auf die Frage von Journalisten, ob Alonso in Maranello bleiben werde, antwortete Teammanager Marco Mattiacci: "Im Moment ja. Alonso hat einen Vertrag mit uns bis 2016. Eine Debatte ist im Gange. Sie betrifft auch, wie wir unsere Beziehungen definieren werden", betonte Mattiacci. Er gab somit zu verstehen, dass die Beziehungen zum Spanier in Turbulenzen geraten sind.

"Man muss den Mut zum Wechsel haben und sich nicht auf die Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen. Ich bin aufgerufen, eine Wende zu schaffen, und das mögen nicht alle", so Mattiacci. Der zweifache Weltmeister Alonso fährt seit 2010 für Ferrari.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).