Di, 12. Dezember 2017

Sohn auf der Flucht

21.09.2014 14:22

Mutter erstochen: Polizei prüft Passagierlisten

Die Suche nach jenem 22-jährigen Niederösterreicher, der seine eigene Mutter mit zahlreichen Messerstichen in den Nacken getötet und die Leiche danach in einer Bettlade versteckt haben soll, läuft auf Hochtouren. Die Polizei überprüft derzeit die Daten aller infrage kommenden Passagierlisten, um herauszufinden, wohin sich der junge Mann abgesetzt haben könnte.

Der tatverdächtige, per internationalen Haftbefehl zur Fahndung ausgeschriebene Sohn der getöteten 43-Jährigen ist seit 8. September untergetaucht. Der 22-Jährige hatte all seine Sachen mitgenommen und am 8. September auch sein Bankkonto aufgelöst. Der auf seine Mutter angemeldete Pkw wurde am selben Tag am Flughafen Wien in Schwechat abgestellt.

Ob sich der Verdächtige tatsächlich ins Ausland abgesetzt hat, sei nun Gegenstand von Erhebungen, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Sonntag. Das Landeskriminalamt überprüfe daher unter anderem die Daten der infrage kommenden Abflüge.

Mutter und Sohn als unauffällig bekannt
Mutter und Sohn hatten gemeinsam in der Wohnung in Strasshof gelebt. Beide waren arbeitslos, so Baumschlager. Nachbarn beschrieben sie als kontaktscheu, aber unauffällig, Streitereien waren ihnen nicht bekannt.

Die im Zeitraum zwischen Ende August und 8. September verübte Bluttat war brutal: Dem Obduktionsergebnis zufolge wurden der 43-Jährigen zahlreiche Messerstiche in den Nacken zugefügt. Die Tote wurde, in Decken und Plastik gehüllt, in der Bettlade einer Couch verstaut (Bericht siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden