Sa, 24. Februar 2018

3:0 gegen den WAC

21.09.2014 12:20

"Entwicklung stimmt" - Rapid weiter im Vormarsch

Der SK Rapid kommt in der Bundesliga immer besser in Schwung. Der 3:0-Heimerfolg am Samstag über den WAC bedeutete den dritten Sieg in Folge für die Hütteldorfer, die damit Rang drei festigten und zum Abschluss des ersten Saisonviertels bis auf sechs Punkte an den Überraschungs-Tabellenführer aus Kärnten heranrückten.

Trainer Zoran Barisic und seine Spieler freuten sich über den aktuellen Erfolgslauf, vergaßen aber auch nicht darauf hinzuweisen, dass die Situation noch vor nicht einmal einem Monat noch ganz anders ausgesehen hatte, als man auf Platz fünf gelegen war und sich gegen Helsinki aus dem Europacup verabschiedete. "Nach dem Ausscheiden gegen Helsinki sind wir als Mannschaft enger zusammengerückt", erzählte Robert Beric, mit zwei Toren Matchwinner gegen den WAC.

Beric "nie unter Druck"
In der gesamten vergangenen Saison brachte es der Slowene bei Sturm Graz auf zehn Liga-Tore, nun hält er nach dem ersten Viertel schon bei deren sechs - und das, obwohl es zu Beginn nicht nach Wunsch lief. "Aber ich habe mich nie unter Druck gesetzt gefühlt", betonte der 23-Jährige und gab sich bescheiden. "Das erste Tor war einfach und beim zweiten hatte ich Glück."

Der dritte Rapid-Treffer durch ein Ferserl von Florian Kainz war hingegen große Fußball-Kunst. "So ein Tor ist mir noch nie gelungen", jubelte der Steirer, der die Überlegenheit seiner Mannschaft genoss. "In der zweiten Hälfte haben wir richtig Spaß gehabt."

Der Wohlfühlfaktor war auch bei Barisic hoch, schließlich zeigte sich gegen den WAC, dass Rapid über einen ausgewogenen Kader verfügt. Beleg dafür war die Leistung von Philipp Schobesberger, der als Ersatz für den gesperrten Louis Schaub überzeugte. "In ihm steckt viel Dynamik, auch wenn er nur ein 50-Kilo-Staberl ist", sagte Barisic über den leichtgewichtigen Flügelspieler.

Doch nicht nur die Youngsters um Schobesberger (20 Jahre) und Kainz (21) glänzten - auch Steffen Hofmann überzeugte wieder einmal als Taktgeber im Zentrum. "Er ist ein erfahrener Spieler, der mit vielen Jungen spielt, die wie die Psychopaten rennen. Die muss er eben gut einsetzen, und das tut er", erklärte Barisic und freute sich über den belebenden Konkurrenzkampf. "Die Spieler haben große Qualität, jetzt müssen sie sich gegenseitig matchen und besser machen."

"Die Entwicklung stimmt"
Bei aller Zufriedenheit nach dem WAC-Match fiel Barisic' Resümee nach der ersten Saisonphase nicht rundum positiv aus. "Zu Beginn haben wir zu viele Punkte liegen gelassen, und wir sind sehr enttäuscht, dass wir nicht in die Europa-League-Gruppenphase gekommen sind. Aber die Entwicklung stimmt, auch wenn es noch Luft nach oben gibt."

Kühbauer über "Art und Weise" verärgert
Für seinen Kumpel Dietmar Kühbauer gab es nach den ersten neun Runden beim WAC praktisch gar nichts auszusetzen. "Ich habe höchsten Respekt vor meiner Truppe, sie hat Großartiges geleistet", sagte der Burgenländer. Am Auftreten gegen Rapid gab es allerdings doch einiges zu kritisieren. "Man kann gegen Rapid verlieren, aber die Art und Weise hat mich gestört. Wenn wir so spielen, werden wir auch noch gegen andere verlieren."

Von allzu heftiger Kritik sah Kühbauer jedoch ab. "Wir werden jetzt nicht gleich alles hinterfragen und den Kopf hängen lassen. Aus so einem Spiel müssen wir lernen." Über den möglichen Elfmeter für den WAC beim Stand von 0:0 - der laut Barisic zu geben gewesen wäre - wollte sich der Ex-Teamspieler nicht groß beschweren. "Da hätte das Spiel eine andere Richtung nehmen können, aber das heißt nicht, dass wir gewonnen hätten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden