Mi, 13. Dezember 2017

Publikumsmagnet

20.09.2014 18:47

Besucherrekord und Starauflauf beim Tag des Sports

528.000 Sportbegeisterte fanden am Samstag den Weg auf den Wiener Heldenplatz zum Tag des Sports, um ihre Stars zu bewundern. Das Wetter hätte mit spätsommerlichen Temperaturen an die 25 Grad besser nicht sein können, und so war Sportminister Gerald Klug am Nachmittag auch guter Dinge, den Besucherrekord aus dem Jahr 2012, der bei 504.000 Besuchern lag, brechen zu können. Und so war es dann auch.

Ab 10 Uhr versammelten sich die Besucher beim Tag des Sports, um ihre Idole hautnah zu erleben oder sich selbst in den diversen Disziplinen zu versuchen. Knapp 150 Mach-mit-Stationen boten dafür jede Menge Gelegenheiten. "Mir persönlich ist es wichtig, dass wir hier die Freude an der Bewegung vermitteln können und damit Jung und Alt dazu bringen, aktiv ihre Freizeit zu verbringen", sagte Klug.

Ähnlich sehen das die Sportler selbst. "Ich mag den Tag des Sports, weil man hier Kinder für Sport begeistern kann und sie die Möglichkeit haben, neue Sportarten kennenzulernen", meinte etwa Skispringer Andreas Kofler.

400 Spitzensportler geehrt
Neben den vielen Stationen und Infoständen der Dachverbände stand die Ehrung der Athleten im Vordergrund. An die 400 Spitzensportler aus allen Disziplinen, darunter die Skistars Marcel Hirscher und Anna Fenninger, die Skispringer Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer und Thomas Diethart und die Kombinierer Mario Stecher, Christoph Bieler und Daniel Mesotisch, wurden auf der großen Ehrenbühne vor der Hofburg ausgezeichnet.

Neu beim diesjährigen Tag des Sports war die Verleihung der Military Sports Awards. Als Sportler des Jahres wurde der Biathlet Dominik Landertinger geehrt, über den Titel "Sportlerin des Jahres" durfte sich die Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits freuen. Die Kategorie "Newcomer des Jahres" gewann Vierschanzentournee-Sieger Thomas Diethart, der auch in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" gemeinsam mit Michael Hayböck erfolgreich war.

Besonders lange Schlangen bildeten sich vor den Ständen des Skiverbandes und des Olympischen Komitees (ÖOC), wo nicht nur massenweise Autogramme geschrieben, sondern auch Erinnerungsfotos geschossen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden