Mi, 23. Mai 2018

Apple-Smartphones

19.09.2014 18:54

So schneiden iPhone 6 & 6 Plus bei 1. Crashtest ab

Seit Freitag sind die neuen iPhones 6 und 6 Plus von Apple im Handel - und der erste Käufer in Australien ließ sein neues Gerät gleich beim Auspacken im TV-Interview fallen (siehe Video). Passiert ist nichts, den ersten Falltest hat das neue iPhone bestanden. Ein Technik-Blog wollte es aber genau wissen und stellte weitere Crahstests an - mit durchwachsenem Ergebnis.

Der Australier Jack Cooksey aus Perth erlangte am Rande des iPhone-6-Verkaufsstarts traurige Berühmtheit als Pechvogel. Als er - sichtlich nervös - einem australischen TV-Sender sein neues Smartphone zeigen will, fällt es ihm beim Öffnen der Packung prompt auf den Boden. Nach einem kurzen Moment des Schocks hebt er das neue Apple-Handy glücklicherweise unbeschadet wieder auf.

Das Technik-Blog "Phonebuff" unterzog unterdessen die neuen Apple-Geräte einigen Bruchtests - mit unterschiedlichen Ergebnissen: Während das iPhone 6 Falltests aus unterschiedlichen Winkeln mit leichten Kratzern überstand, ging der Display des iPhone 6 Plus beim Fall zu Bruch, wie in einem Video der Blogger zu sehen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden