Mo, 20. November 2017

Formel 1 in Singapur

19.09.2014 17:41

Hamilton im Freitagstraining Schnellster

Lewis Hamilton war am Trainings-Freitag für den Formel-1-Grand-Prix von Singapur der Schnellste. Der britische Mercedes-Pilot markierte in der zweiten Session in 1:47,490 Minuten die Tagesbestzeit auf dem Marina-Bay-Straßenkurs. Auf Platz zwei landete im Ferrari der Spanier Fernando Alonso (+0,132 Sekunden), der in der ersten Session voran gelegen war.

Der deutsche WM-Leader Nico Rosberg wurde bei seinem Angriff auf die Bestzeit seines Teamkollegen und Titelrivalen von einer Roten Flagge gestoppt. Rosberg musste sich daher zum Auftakt des Flutlicht-Spektakels mit Rang 13 begnügen. In der WM-Wertung liegt Rosberg vor dem 14. der 19 Saisonrennen 22 Punkte vor Hamilton.

Vettel trotz Motorprobleme auf Rang fünf
Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) aus Deutschland wurde durch Motorprobleme gebremst und absolvierte im zweiten Training lediglich die letzten acht Minuten. Dennoch schaffte es der Sieger der vergangenen drei Singapur-Rennen noch auf Rang fünf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden