Fr, 24. November 2017

Bei Android und iOS

19.09.2014 09:46

Apple & Google verstärken Schutz vor Überwachung

Angesichts der Sorge der Nutzer vor der Überwachung durch die Geheimdienste verstärken die US-Technologiekonzerne Google und Apple die Sicherheitsmaßnahmen für ihre mobilen Geräte. Apple kündigte an, dass das Unternehmen künftig keinen Zugang mehr zu den Passwörtern der Nutzer seiner Geräte iPhone und iPad habe, die mit der neuen Version von iOS 8 laufen.

Damit solle verhindert werden, dass Apple Geheimdiensten die persönlichen Daten seiner Kunden liefern könne. iOS 8 ist automatisch auf dem iPhone 6 installiert, dessen Verkauf am Freitag begann. Nutzer älterer Apple-Geräte können es per Update nachrüsten (siehe Infobox).

Apple erklärte, auf Geräten mit iOS 8 würden persönliche Daten wie Fotos, Mitteilungen samt deren Anhängen, Kontakte, Notizen und die Daten von Anrufen durch den persönlichen Code geschützt sein. Da Apple im Gegensatz zu seinen Konkurrenten diesen Code nicht knacken könne, sei es auch nicht in der Lage, den Anfragen von Regierungen zur Auslieferung persönlicher Daten nachzukommen.

Android-Passwortschutz bald automatisch aktiv
Google erklärte kurz darauf, sein Betriebssystem Android garantiere seit Langem einen derartigen Schutz. In der neuen Version werde dieser Schutz aber automatisch aktiviert sein, sodass der Nutzer nicht mehr selbst daran denken müsse.

Der Konzern teilte nicht mit, wann die neue Android-Version erscheinen soll. Ein Google-Sprecher betonte, bereits seit drei Jahren biete Android einen Verschlüsselungsmechanismus, bei dem das Passwort allein auf dem jeweiligen Gerät gespeichert sei, damit es nicht für Behörden zugänglich sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden