Fr, 24. November 2017

Kilometerlanger Stau

18.09.2014 07:22

40-Tonner und Klein-Lkw verkeilen sich auf Brücke

Einen enormen Stau hat der slowakische Lenker eines vierzig Tonnen schweren Sattelschleppers am Mittwochnachmittag zur Hauptverkehrszeit in Oberndorf bei Salzburg verursacht, als er sich auf die Salzachbrücke verirrte. Obwohl er auf den Gehsteig auswich, um an einem Klein-Lkw vorbeizufahren, verkeilten sich die beiden Fahrzeuge ineinander. Erst die Feuerwehr konnte die beiden Laster schließlich voneinander trennen.

Die stark befahrene Salzachbrücke verbindet die bayerische Stadt Laufen mit der österreichischen Stadt Oberndorf bei Salzburg. Weil die Brücke auf 16 Tonnen beschränkt ist, sind Sattelschlepper dort verboten. Möglicherweise benutzte der aus Deutschland kommende Slowake jedoch ein Pkw-Navigationssystem, das ihn auf die Verbindungsstrecke führte.

Kilometerlanger Stau
Als ihm auf der Salzachbrücke dann auch noch ein Klein-Lkw entgegenkam, wurde es genau an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland eng - zu eng, wie sich Augenblicke später herausstellen sollte. Denn der Versuch des Brummi-Fahrers, auf den Gehsteig auszuweichen, um so an dem anderen Fahrzeug vorbeizukommen, scheiterte. Die beiden Lkws verkeilten sich ineinander, eine Weiterfahrt war unmöglich. Es kam in beiden Richtungen zu einem kilometerlangen Stau.

Die Einsatzkräfte benötigten eine halbe Stunde, um die beiden Fahrzeuge wieder voneinander zu trennen. Dann erst konnte sich der Stau langsam wieder auflösen. Verletzt wurde niemand.

Im Umkreis von 15 Kilometern ist die historische Salzachbrücke die einzige Verbindung zwischen Bayern und Salzburg. Von Pendlern wird diese Strecke gerne benutzt, um die anderen Lkw-belasteten Straßen bestmöglich zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden