Mi, 23. Mai 2018

Laster steckte fest

17.09.2014 11:25

Lkw-Lenker von Navi auf zu schmale Straße gelotst

Ein Lkw-Lenker mit 18 Tonnen Äpfeln als Ladegut hat sich am Dienstag in der Südoststeiermark von seinem Navigationsgerät auf eine viel zu schmale Straße leiten lassen. Auf einem Steilstück geriet das Schwerfahrzeug ins Rutschen und blieb in einer Wiese stecken.

Der mit Äpfeln beladene Sattelzug musste vom Lenker durch Gnas im Bezirk Südoststeiermark gefahren werden, doch die Ortsdurchfahrt ist seit dem Frühjahr wegen Bauarbeiten für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen gesperrt. Auch die Umleitungen sind nicht für Schwerfahrzeuge geeignet, was auf mehreren Verbotstafeln zu erkennen ist. Dennoch traute der Lenker seinem Navi und nutze die nur für Pkws vorgesehene Umleitung.

Prompt blieb er in der vom tagelangen Regen aufgeweichten Wiese stecken. 19 Feuerwehrleute mussten gegen 21 Uhr ausrücken und das 40 Tonnen schwere Fahrzeug herausziehen. Danach konnte der Lenker seine Fahrt - diesmal auf der richtigen Straße - fortsetzen, hieß es am Mittwoch seitens der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden