Sa, 26. Mai 2018

Elf Verletzungen

17.09.2014 11:00

Skelett zeigt: Richard III. starb qualvollen Tod

Mehr als 500 Jahre nach dem Tod von König Richard III. haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der englische Monarch im Kampf gleich mehrere lebensgefährliche Verletzungen erlitt und vermutlich einen qualvollen Tod auf dem Schlachtfeld starb. Am 22. August anno 1485 verwundeten seine Feinde den König zweimal schwer am Kopf und einmal an der Hüfte.

Jede einzelne dieser drei Wunden sei schwer genug gewesen, um Richard III. verhältnismäßig schnell zu töten, schreiben Forscher der Universität Leicester im Fachmagazin "The Lancet". Insgesamt fanden sich an dem Skelett, das Archäologen im August 2012 unter einem Parkplatz in Leicester gefunden und nun gerichtsmedizinisch untersucht haben, elf Verletzungen, davon neun am Kopf. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass er in der Schlacht bei Bosworth Field seinen Helm abgenommen oder im Kampf verloren haben könnte. Richard III. war der letzte englische Monarch, der auf dem Schlachtfeld starb.

"Richards Verletzungen bilden einen langgezogenen Angriff ab oder eine Attacke von mehreren Angreifern mit Waffen des späten Mittelalters", erklärt Studienautorin Sarah Hainsworth. Da der König keine Abwehrwunden an den Armen zeigte, habe er vermutlich eine Rüstung getragen. Die schwere Verletzung an der Hüfte könnte ihm auch erst nach seinem Tod zugefügt worden sein, da die zu seiner Zeit üblichen Rüstungen ihn eigentlich davor geschützt hätten. Richard III. starb den Forschern zufolge vermutlich, nachdem er vom Pferd gestiegen war, weil es in Schlamm stecken geblieben sei.

Skelett unter Parkplatz gefunden
Archäologen hatten das Skelett (kleines Bild) vor zwei Jahren bei Grabungen unter einem Parkplatz im mittelenglischen Leicester gefunden (siehe Infobox). Anhand von DNA-Spuren aus den Knochenresten konnten sie nachweisen, dass es sich tatsächlich um die jahrhundertelang verschollenen Überreste Richards III. handelt.

Richard III. war nur knapp zwei Jahre (von 1483 bis 1485) englischer König, bevor er bei der Schlacht von Bosworth - dem Höhepunkt der sogenannten Rosenkriege - ums Leben kam. Nach seinem Tod war er nackt auf einem Pferd nach Leicester gebracht worden, um ihn zu demütigen. Unsterblich wurde er durch das gleichnamige Drama von William Shakespeare, der ihn als blutrünstigen und machtbesessenen Herrscher darstellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden