Di, 22. Mai 2018

Vor allem in Tropen

17.09.2014 10:43

Studie: Klimawandel verringert Anzahl der Ernten

Der Klimawandel führt nach Angaben deutscher Forscher zwar zu einer Zunahme der weltweiten Agrarfläche, die Zahl der Ernten wird aber sinken. Das geht aus einer Simulation des Departments für Geographie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hervor. Demnach kann zudem das neue Nutzland nur mäßig für den Pflanzenbau verwendet werden.

Die LMU-Wissenschaftler haben untersucht, inwiefern sich die Erderwärmung auf die Böden auswirkt. Demnach wird etwa die Möglichkeit mehrerer Ernten in den Tropen deutlich reduziert. Der Simulation zufolge erhöht sich die landwirtschaftlich nutzbare Fläche bis zum Jahr 2100 weltweit um etwa fünf Millionen Quadratkilometer. Insbesondere Länder in der nördlichen Hemisphäre wie China, Kanada und Russland würden vom Klimawandel profitieren, da dort mehr Ackerland entstehen könne.

"Die hinzukommenden Flächen sind aber meist nur mäßig für die Landwirtschaft geeignet. Vor allem der Anteil der sehr gut geeigneten Flächen nimmt ab", sagte Erstautor Florian Zabel. In den tropischen Gebieten Brasiliens, Asiens und Zentralafrikas würden sich die Bedingungen für die landwirtschaftliche Produktion verschlechtern, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift "PLOS One".

Nachfrage nach Nahrung wird sich bis 2050 verdoppeln
"Unsere Ergebnisse sind mit Blick auf aktuelle Schätzungen brisant, wonach sich die Nachfrage nach Nahrung aufgrund der steigenden Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 voraussichtlich verdoppeln wird", betonte Zabel. Hinzu komme der zusätzliche Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen für Futtermittel infolge des steigenden Fleischkonsums und für Pflanzen zum Ausbau der Bioenergie. Derzeit werden nach Angaben der Forscher bereits zwei Drittel der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen auch als solche verwendet.

Die Wissenschaftler sehen dennoch Potenzial, der drohenden Abnahme von sehr fruchtbarem Ackerland entgegenzuwirken. Weitere Studien sollen ermitteln, inwiefern die Landnutzung unter Bewahrung der Ökosysteme optimiert und die Effizienz der Landwirtschaft gesteigert werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden