Di, 17. Oktober 2017

Song zum Anhören

16.09.2014 16:07

„Krone“-Landeshymne für Wien wurde vertont

Vor sechs Wochen hat die "Krone"-Jury den Gewinner des Wien-Hymnen-Wettbewerbs gekürt. Jetzt ist das Siegerlied fertig. Gemeinsam mit Sängerin Eva K. Anderson wurde der 2:28 Minuten lange Song aufgenommen - Ohrwurm-Faktor inklusive.

"Ich hätte nie gedacht, dass aus einer Idee einmal so etwas Schönes entsteht", gibt Martin Krämer zu. Der Botschaftsrat setzte sich mit seinem Hymnen-Vorschlag unter 450 Einsendungen durch. Die Jury-Mitglieder - Komponist Harald Hanisch und Sänger Andi Gabauer - gaben dem Text noch den letzten Feinschliff.

"Es hat unheimlich viel Spaß gemacht"
Gemeinsam mit Sängerin Eva K. Anderson - sie komponierte mit Hanisch den Megahit "Ich lebe" für Christina Stürmer - ging es dann in das Tonstudio. "Es hat unheimlich viel Spaß gemacht", erzählt Krämer, der die Sängerin im Stück auf dem Klavier begleitet. Jetzt soll die fertige Hymne dem Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny präsentiert werden.

Krämers größter Wunsch: "Ich würde gerne Bürgermeister Michael Häupl nachträglich mit der Hymne zum Geburtstag gratulieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).