Mi, 23. Mai 2018

Viel Gegenwind

16.09.2014 13:24

Taxi-Konkurrent Uber expandiert in Frankreich

Der umstrittene Fahrdienstanbieter Uber weitet sein Angebot in Frankreich aus. Nach Paris, Lyon und Lille will der Taxi-Konkurrent seine Dienste jetzt auch in den südfranzösischen Städten Bordeaux, Nizza und Toulouse anbieten, wie Uber am Dienstag mitteilte.

In Deutschland hatte das Landgericht in Frankfurt am Main dem Taxi-Konkurrenten Anfang September per einstweiliger Verfügung bundesweit die Vermittlung von Fahrern untersagt. Uber legte dagegen Widerspruch ein, eine mündliche Verhandlung dazu war für Dienstag am Frankfurter Landgericht angesetzt. Hierzulande stößt Uber ebenfalls auf Widerstand: Wiens Taxler gingen erst kürzlich gegen den Dienst auf die Straße (siehe Infobox).

Uber erlaubt unter anderem Privatleuten, via Smartphone-App Fahrten anzubieten, die in der Regel deutlich günstiger sind als die jeweils ortsüblichen Taxitarife. Die französische Wettbewerbsaufsicht wirft der Frankreich-Tochter des 2009 in Kalifornien gegründeten Unternehmens betrügerische Geschäftsmethoden vor, die Pariser Staatsanwaltschaft forderte eine Geldstrafe von 100.000 Euro. Eine Gerichtsentscheidung wird am 16. Oktober erwartet. In Frankreich ist zudem ein Gesetz in Arbeit, das die Aktivitäten von Fahrdienstanbietern einschränkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden