Di, 20. Februar 2018

Für 2,5 Mrd. Dollar

15.09.2014 16:40

Microsoft schluckt "Minecraft"-Entwickler Mojang

Microsoft kauft die Entwicklerfirma des bekannten Computerspiels "Minecraft" um 2,5 Milliarden Dollar (1,93 Milliarden Euro). Der US-Softwareriese will "Minecraft" nach der Übernahme des schwedischen Erfinders Mojang weiterhin für alle bisherigen Plattformen und Systeme anbieten, wie am Montag angekündigt wurde.

Dazu gehören PC, Apples iOS, Android sowie die hauseigene Konsole Xbox und die PlayStation von Sony. Der Kaufpreis liegt mit 2,5 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,9 Milliarden Euro) deutlich höher als erwartet - US-Medien hatten zuvor von lediglich zwei Milliarden Dollar berichtet.

"Minecraft" ist als Werk eines kleinen unabhängigen Spieleentwicklerstudios aus Schweden entstanden und hat nach seiner Erstveröffentlichung Ende 2011 einen beachtlichen Siegeszug hingelegt. Das Spiel ist für seine einfache Grafik bekannt, die an Legosteine erinnert. Der Spieler kann darin virtuelle Welten aus Klötzchen erschaffen. Das simple Baukasten-Game verfügt heute über eine riesige Fangemeinde, die stets an neuen Minecraft-Bauwerken tüftelt und teilweise Wochen bis Monate in die Erstellung ihrer virtuellen Welten investiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden