So, 25. Februar 2018

1 Million Follower

15.09.2014 09:22

Spanische Polizei auf Twitter beliebter als FBI

Spaniens Polizei hat als erste Sicherheitsbehörde weltweit auf dem Kurznachrichtendienst Twitter die Marke von einer Million Followern erreicht. Die Beamten der "Policia Nacional" (CNP) bedankten sich mit einer Festveranstaltung im Madrider Stadtpark Retiro. Neben Vorführungen wurde dabei vor Hunderten von Menschen auch ein Banner ausgerollt mit der Aufschrift "Eine Million Mal Danke".

Bisher hatten die Spanier in der Twitter-"Weltrangliste" der Sicherheitskräfte hinter dem FBI lange Zeit an zweiter Stelle gelegen. Am Samstag hatte man mit 1,05 Millionen schon knapp 80.000 Follower mehr als die US-Bundespolizei. Die Zahl der Menschen, die der spanischen Polizei folgen, verdoppelte sich in nur einem Jahr.

In Spanien setzt die Polizei das Online-Netzwerk gezielt zur Bekämpfung der Kriminalität ein. Sie veröffentlicht darauf nicht nur Mitteilungen aus dem Polizeibericht, sondern sucht mit moderner, internetgerechter Sprache den direkten Kontakt zur Bevölkerung. Über Twitter lässt sie zum Beispiel nach flüchtigen Straftätern suchen und warnt vor neuen Gaunertricks. Manche Kurzbotschaften der CNP werden mehr als 5.000 Mal weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden