So, 27. Mai 2018

Von vk.com gelöscht

15.09.2014 09:20

"Russisches Facebook" zieht IS-Miliz den Stecker

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verliert im Internet an Boden. Nach Twitter, Facebook und YouTube hat sich auch das russische Netzwerk vk.com dazu entschlossen, Propaganda der Jihadisten zu löschen. Seit Freitag seien über 62 Accounts von IS-Anhängern gelöscht worden, sagte Vk-Sprecher Georgy Lobushkin dem Internetdienst "Mashable".

Die Seite vk.com wird oft als "russisches Facebook" bezeichnet. Über 260 Millionen Nutzer gehören dem Netzwerk an. IS-Extremisten hatten begonnen, vk.com zu nutzen, nachdem westliche soziale Netzwerke wie Twitter und YouTube seit Anfang August IS-Profile löschten.

Auf vk.com lud IS bisher nahezu ungehindert seine Propagandavideos hoch, darunter auch die schrecklichen Enthauptungen von James Foley und Steven Sotloff. Diese sowie das jüngste Video mit der Tötung des Briten David Haines (siehe Infobox) sind nun nicht mehr aufzufinden. Accounts, unter anderem die Propagandakanäle "Islamic State News" und "Al-Hayat", gab es in Arabisch, Russisch und Englisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Fühlte mich bedroht“
Eklat bei Abschleppfirma: Portier zückt Gaspistole
Österreich
Stammzellen fürs Knie
„Ich kann jetzt wieder tanzen!“
Gesund & Fit
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International

Für den Newsletter anmelden