Fr, 24. November 2017

Kanzler krank

14.09.2014 10:45

ORF-“Sommergespräch“ mit Faymann verschoben

Das für Montag angesetzt gewesene ORF-"Sommergespräch" mit Bundeskanzler Werner Faymann muss wegen einer Erkrankung Faymanns um eine Woche verschoben werden. Dies teilte der ORF am Sonntagvormittag mit.

Wie ein Sprecher des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bestätigte, ist Faymann an einer Angina erkrankt. Moderator Peter Resetarits selbst hatte bereits am Samstagabend auf Twitterverkündet, dass die 50-minütige Live-Diskussion "wegen Krankheit" verschoben werden müsse.

Das letzte der sechs "Sommergespräche" mit Vertretern der sechs Nationalratsparteien hätte ursprünglich am Montag um 21.05 Uhr auf ORF 2 stattfinden sollen. Nun soll das Gespräch mit dem Regierungschef am 22. September um die gleiche Uhrzeit stattfinden.

Faymann fehlt auch beim Ministerrat
Auch beim Ministerrat am Dienstag wird Faymann krankheitsbedingt nicht anwesend sein, wie seine Sprecherin bestätigte. Der geplante Besuch des Kanzlers bei der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Donnerstag in Rom soll nach derzeitigem Stand aber stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden