Sa, 18. November 2017

Zu steil, zu dunkel

13.09.2014 16:21

Bergsteiger saßen samt Rettern Nacht am Berg fest

Zwei junge Bergsteiger aus Deutschland haben samt ihren Rettern eine unfreiwillige Nacht im hochalpinen Gelände des Ausseer Zinken in der Steiermark zugebracht. Die beiden Urlauber verirrten sich beim Aufstieg auf den 1.850 Meter hohen Gipfel und riefen schließlich die Bergrettung. Aufgrund des steilen Geländes und der eingetretenen Dunkelheit war ein Abstieg jedoch nicht mehr möglich – ein Biwak musste errichtet werden.

Der 26-jährige Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und seine 24-jährige Begleiterin waren laut Polizei am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr über den Plannersteig zum Ausseer Zinken aufgebrochen. Nachdem sie vom markierten Weg abgekommen waren, versuchten sie, über das weglose Gelände weiter aufzusteigen. Nach vier Stunden im felsigen Gelände alarmierten die beiden dann völlig entkräftet die Bergrettung.

Die sieben ausgesandten Retter konnten erst gegen 1.30 Uhr zum erschöpften Paar im steilen Gelände vordringen. Der Versuch, noch in der Nacht das Tal zu erreichen, musste jedoch nach einer Stunde abgebrochen werden. Erst in den Morgenstunden konnten Bergsteiger und Retter nach einer Nacht im Biwak mit einem Hubschrauber ins Tal gebracht werden. Die Bergsteiger wurden zur ambulanten Behandlung ins LKH Bad Aussee gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden