Do, 24. Mai 2018

Zu starker Regen

13.09.2014 17:33

Nach SCWN - Rapid auch Grödig - Altach abgesagt

Die heftigen Regenfälle in weiten Teilen Österreichs haben auch im heimischen Fußball ihren Tribut gefordert: Nachdem Samstagmittag bereits die Partie SC Wiener Neustadt gegen Rapid wegen eines unbespielbaren Geläufs abgesagt worden war, musste man am Abend auch im Bundesland Salzburg die Segel streichen: Das Duell zwischen Grödig und Altach wird ein andermal stattfinden.

"Wegen des mit Feuchtigkeit übersättigten Platzes kann das heutige Spiel nicht angepfiffen werden. Es ist leider auch laut Zentralamt für Meteorologie mit keiner Wetterbesserung zu rechnen", begründete Schiedsrichter Oliver Drachta die Absage in Wiener Neustadt. In der Nacht auf Samstag hatte es in Teilen Ostösterreichs anhaltend stark geregnet.

Als Nachtragstermin für das Spiel Wiener Neustadts gegen Rapid wurde der kommende Mittwochabend (17. September) fixiert, angepfiffen werden soll um 18.30 Uhr.

Ebenfalls auf diesen Termin wurde die Partie Grödig gegen Altach verschoben, denn am Samstagabend war auch in Grödig an eine Austragung nicht zu denken. "Die sintflutartigen Regenfälle der letzten Stunden ließen eine andere Entscheidung nicht zu", verlautbarten die Salzburger auf ihrer Facebook-Seite, nachdem Schiedsrichter Rene Eisner das Spiel abgesagt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden