Di, 21. November 2017

13 Kilo Heroin

12.09.2014 11:54

Drogenschmuggler-Duo in Wien verurteilt

Wegen des Schmuggels von fast 13 Kilo Heroin sind am Freitag am Landesgericht Korneuburg zwei pakistanische Staatsbürger (34 und 42) zu fünf bzw. viereinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Sie nahmen den Schöffenentscheid an, der Staatsanwalt verzichtete auf Rechtsmittel, somit sind die Urteile rechtskräftig.

Ankläger Ronald Schaffer hatte in seinem Schlussvortrag noch einmal auf die große Suchtgiftmenge verwiesen, die im doppelten Boden einer Reisetasche versteckt gewesen war. Dass eine Organisation dahinterstand, zeigte sich, als die Drogen nach der Festnahme der beiden Kuriere "dringend vermisst" wurden: Es gab Drohanrufe gegen die beiden Pakistani, Telefonüberwachungen hätten aber nicht zu den Hintermännern geführt.

"Geständnis hätte Strafhöhe herabgesetzt"
Die Verteidiger ersuchten um milde Urteile: Die Kuriere seien sich der Tragweite ihrer Dienste nicht bewusst gewesen und hätten nur etwas dazuverdienen wollen. Sie seien daher mehr Opfer als Täter. Oft werde auch Druck ausgeübt, um Drogenlieferungen zu erpressen.

"Natürlich sind Sie die Schwächsten im Glied, aber ein Geständnis hätte die Strafhöhe wesentlich herabgesetzt", erklärte Richterin Anna Wiesflecker in ihrer Urteilsbegründung. Der Strafrahmen beträgt ein bis 15 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden