Fr, 23. Februar 2018

Über 50.000 Euro

11.09.2014 16:52

"Abgangsentschädigung" für bifie-Direktoren

Martin Netzer und Christian Wiesner haben für ihren vorzeitigen Rücktritt von der Spitze des Bundesinstituts für Bildungsforschung (bifie) eine "Abgangsentschädigung" von jeweils fünf Monatsgehältern erhalten, zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage durch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek. Die beiden waren vor ihrem Abgang nur etwas mehr als ein Jahr im Amt.

Netzer und Wiesner mussten nach mehreren Pannen bei der Generalprobe zur Zentralmatura sowie angeblichen Datenschutzproblemen, die unter anderem fast zur Absage der österreichischen Teilnahme an der PISA-Studie geführt hätten, im August vorzeitig den Hut nehmen. Eigentlich hätte ihr Vertrag bis 2018 laufen sollen.

Ministerin: "Keine Anreize für vorzeitigen Rückzug"
In der Anfragebeantwortung betont die Ministerin trotz des Verweises auf die "Abgangsentschädigung" von fünf Monatsgehältern, dass für den vorzeitigen Rückzug der beiden Direktoren "keine Anreize angeboten" worden seien. Jeder der Posten war mit 150.000 Euro Jahresgehalt dotiert.

Netzer, Ex-Kabinettschef der früheren Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (ÖVP), war im bifie für Zentralmatura und den Nationalen Bildungsbericht verantwortlich, sein der SPÖ zugerechneter Ko-Direktor Wiesner vor allem für internationale Testungen wie die PISA-Studie und die Bildungsstandards.

Ex-Direktoren haben Garantie auf gleichwertige Posten
Beide haben ein Rückkehrrecht auf einen ihrer früheren Stelle gleichwertigen Posten: Netzer war zuletzt stellvertretender Sektionsleiter im Bildungsministerium. Wiesner, zuvor Leiter des Zentralen Managements und Services im bifie, soll im Bundesinstitut künftig die Organisationseinheit "Netzwerk angewandte Forschung und Lehre" zur Vernetzung des bifie mit Unis, Pädagogischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen leiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden