So, 25. Februar 2018

Am Golan verschleppt

11.09.2014 14:18

Syrien: Al-Nusra ließ entführte UNO-Blauhelme frei

Die auf den Golanhöhen von syrischen Rebellen verschleppten UNO-Blauhelmsoldaten sind wieder frei. Die 45 Männer von den Fidschi-Inseln seien am Donnerstag freigelassen worden, teilten die UNO und die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die UNO-Soldaten waren vor zwei Wochen auf der syrischen Seite der Golanhöhen von Rebellen der radikalislamischen Al-Nusra-Front verschleppt worden.

Ein syrischer Aktivist sagte der Nachrichtenagentur dpa, ein arabischer Golfstaat habe die Freilassung vermittelt. "Wir warten noch auf die Bestätigung, dass sie ein sicheres Gebiet erreicht haben", erklärte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman.

Islamisten wollten Streichung von Terrorliste erreichen
Die islamistische Miliz hatte die Soldaten der UNO-Beobachtertruppe UNDOF Ende August gefangen genommen (siehe Infobox). Zunächst stellten sie mehrere Bedingungen für die Freilassung der Geiseln, darunter die Streichung ihrer Organisation von der UNO-Terrorliste. Die UNO wies die Forderungen zurück.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatte die Regierung der Fidschi-Inseln zunächst die baldige Freilassung der Soldaten bekannt gegeben, die Erklärung aber kurz darauf zurückgezogen. Am Donnerstagvormittag veröffentlichten die Islamisten ein Video, in dem sie mitteilten, dass die Gefangenen "nach Beratungen mit religiösen Führern" bald freigelassen würden.

Video: "Gesund und am Leben", "kein Leid zugefügt"
Einer der Blauhelme kam in dem Video zu Wort (hier zu sehen auf der Website des britischen "Telegraph") und bestätigte die angekündigte Freilassung: Es sei ein "sehr glücklicher Tag". Er und seine Kollegen seien "informiert worden, dass wir bald freigelassen werden". Alle Soldaten seien "gesund und am Leben", ihnen sei "keinerlei Leid zugefügt worden".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden