Fr, 20. Oktober 2017

5 Babys ohne Mama

11.09.2014 14:12

Verwaiste Siebenschläfer auf Dachboden entdeckt

Fünf Siebenschläfer-Babys werden derzeit von oberösterreichischen Tierschützern aufgepäppelt. Die quirligen Nagetiere waren auf einem Dachboden gefunden und von einem Tierfreund zur "Pfotenhilfe" in Lochen im Bezirk Braunau gebracht worden. Dort werden sie aufgezogen, bis sie wieder ausgewildert werden können.

Die Pfleger müssen die erst wenige Wochen alten Babys alle drei Stunden - auch in der Nacht - mit Muttermilchersatz und frischem Obstbrei füttern.

Siebenschläfer sind Wildtiere. Diese sollten nur im Notfall - etwa wenn sie in der Nähe ihrer toten Mutter gefunden werden - von Menschen mitgenommen und aufgepäppelt werden, macht die Pfotenhilfe aufmerksam.

Ist ein junges Tier jedoch unverletzt und alleine, sei es wahrscheinlich, dass es von der Mutter nur vorübergehend allein gelassen wurde. Wenn es "gerettet" wird, obwohl eigentlich gar keine Hilfe nötig gewesen wäre, verliere das Jungtier dadurch seine Familie und Freiheit.

Offensichtlich verwaiste oder verletzte Tiere sollten einem Tierarzt oder einer Wildtierstation übergeben werden, rät die Pfotenhilfe. Denn die artgemäße Betreuung der Tiere verlange einen großen Zeitaufwand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).