Mo, 18. Dezember 2017

Nutzer verunsichert

11.09.2014 09:55

Fünf Millionen Gmail-Passwörter veröffentlicht

In einem russischen Bitcoin-Forum sind Zugangsdaten für rund fünf Millionen Konten bei Googles beliebtem Gratis-Maildienst Gmail aufgetaucht. Die Daten dürften von russischen Hackern erbeutet worden sein. Ob auch Zugangsdaten österreichischer Gmail-Nutzer im Datensatz aus Russland aufscheinen, ist noch nicht bekannt. Eine Website bietet bereits einen Schnelltest an, mit dem man überprüfen kann, ob die eigene Gmail-Adresse noch sicher ist.

Google beteuert gegenüber dem US-Technikblog "The Next Web", dass es keine Anzeichen dafür gebe, dass die Hacker aus Russland die Sicherheitsvorkehrungen bei Google überwunden und die Daten direkt von den Servern des Internetgiganten abgegriffen hätten. Das spricht dafür, dass die Zugangsdaten mit anderen Methoden – etwa durch Phishing oder Trojaner – erbeutet wurden.

Viele Kennwörter laut Google falsch
Eine erste Analyse des Datensatzes habe laut Google ergeben, dass ein Großteil der veröffentlichten Zugangsdaten schlicht falsch sei, berichtet das deutsche IT-Portal "Heise". Jene Konten, die tatsächlich geknackt wurden, habe man gesperrt, so Google. Die Besitzer sollen bereits eine Aufforderung erhalten haben, ihr Passwort zu ändern.

Wer den Äußerungen von Google nicht vertraut, kann selbst überprüfen, ob die Zugangsdaten für seinen Account im Netz kursieren. Auf der Website isleaked.com haben Nutzer die Möglichkeit, ihre E-Mail-Adresse überprüfen zu lassen. Befindet sie sich nicht im neuen Gmail-Datensatz, gibt das Tool sofort Entwarnung. Google selbst hat ebenfalls ein Tool ins Netz gestellt, mit dem die Sicherheit des eigenen Accounts überprüft werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden