Do, 22. Februar 2018

Russland-Sanktionen

11.09.2014 12:51

EU setzt Hilfe für betroffene Obstbauern aus

Die Sanktionen gegen Russland aufgrund seiner fragwürdigen Rolle im Ukraine-Konflikt kosten besonders die Landwirte Unsummen. Jetzt hat auch noch die Europäische Union ihre finanziellen Hilfen für Obst- und Gemüsebauern ausgesetzt, die bereits unter den von Moskau verhängten Sanktionen leiden. Dazu kommt, dass am Freitag die neuen Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland in Kraft treften, wie EU-Diplomaten am Donnerstagmittag berichteten.

Das Hilfsprogramm im Umfang von 125 Millionen Euro sei ausgesetzt worden, weil zu viele "fragwürdige" Anträge eingegangen seien, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. In den kommenden Tagen solle ein neuer, genauerer Antragsmechanismus vorgestellt werden, hieß es weiter. EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos erklärte, die Produzenten, denen ein großer Teil ihres Marktes weggebrochen sei, sollten weiter unterstützt werden.

Die EU hatte im August Maßnahmen beschlossen, um den europäischen Obst- und Gemüsebauern zu helfen, die von den russischen Sanktionen betroffen sind. Russland hatte als Reaktion auf Strafmaßnahmen der EU im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt die Einfuhr von Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse und Milchprodukten aus EU-Staaten sowie aus den USA, Kanada, Australien und Norwegen verboten.

"Ernsthafte Zweifel an übermittelten Zahlen"
Aus EU-Kreisen verlautete, dass vor allem aus Polen zweifelhafte Anträge eingegangen seien, um von den Finanzhilfen aus Brüssel zu profitieren. Die Kommission hege "ernsthafte Zweifel, ob die von Polen übermittelten Zahlen realistisch sind". So sei die beantragte Entschädigungssumme für Salatgurken und Essiggurken fast fünfmal so hoch wie die Summe der jährlichen EU-Exporte nach Russland. Bei Broccoli und Karfiol sei die beantragte Summe dreimal so hoch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden