Mo, 21. Mai 2018

"Die Biene Maja"

10.09.2014 14:31

Die 1970er-Kultbiene in 3D auf großer Leinwand

Eine moderne Biene Maja startet im Kino in ein neues Abenteuer. Viele Fans des Klassikers aus den 1970er-Jahren sehen den neuen Look kritisch, doch Kinder ohne Maja-Prägung aus vergangenen Zeiten werden die spannende, humorvolle Geschichte mögen. Ab Donnerstag im Kino.

Als das für die Bienenkönigin so überlebenswichtige Gelée royale verschwindet, ist der frechen Biene Maja schnell klar, dass es sich hierbei um ein fieses Komplott gegen das Bienenoberhaupt handelt. Gemeinsam mit ihrem drolligen Freund Willi und dem Grashüpfer Flip beginnt das Kultbienchen zu ermitteln.

Wer das von Waldemar Bonsels frech ersonnene Insekt Maja zuletzt in den 1970ern in der legendären TV-Trickfilmserie sah, wird sich erstaunt die Augen reiben. Aus dem pummeligen Brummer ist dank computeranimierter Frischzellenkur ein auf Diät gesetztes Bienchen mit Wespentaille geworden.

Radikalkur nimmt Maja ein wenig Charme
Und diese dem Zeitgeist geschuldete Radikalkur nimmt der Titelfigur ein wenig an Charme, auch wenn Maja noch immer die herzige Sympathieträgerin von einst ist. Gelungen ist die Modernisierung der Originalstimmen, die nun durch Nina Schatton (Maja) und Jan Delay (Willi) ersetzt wurden. Sehr junge Zuschauer werden Maja 2.1 vorbehaltlos lieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden