Mo, 19. Februar 2018

"Zeit zu sterben"

10.09.2014 12:46

Buddhistischer Mönch will sich zu Tode meditieren

Ein 65 Jahre alter buddhistischer Mönch in Thailand möchte Medienberichten zufolge durch Meditation sterben. Der Abt eines Klosters in der Provinz Chaiyaphum habe sich am Dienstag in einen Sarg gelegt und mit der Meditation begonnen, berichtete die "Bangkok Post" am Mittwoch.

Er wolle keinen Suizid begehen, es sei schlicht an der Zeit für ihn, zu sterben, zitierte die Zeitung den Mann. Der Sarg verfüge über Löcher, sodass der Mönch, der als gesund gilt, beim Meditieren atmen könne, schrieb die Zeitung.

Andere Mönche habe er damit beauftragt, am Donnerstag nachzuschauen, ob er tot sei. Als Botschaft habe er ihnen mit auf den Weg gegeben, sich stets bewusst zu machen, dass jedes Leben ende. Seit Dienstag versammeln sich Dutzende Gläubige und Gefährten vor dem in der Tempelanlage aufgestellten Sarg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden