Di, 22. Mai 2018

Treibhausgas

09.09.2014 14:36

Emissionen in Ö erstmals seit 2009 gestiegen

Nachdem die Treibhausgas-Emissionswerte in Österreich seit 2009 stetig gesunken waren, sind sie im Vorjahr erstmals wieder gestiegen. "Wir rechnen mit einem Anstieg von ca. 0,3 Millionen Tonnen", sagte Jürgen Schneider, Klimaexperte im Umweltbundesamt, bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Die EU-Klimaziele für 2020 könnten aber dennoch erreicht werden.

Im Jahr 2012 wurden in Österreich 80,1 Millionen Tonnen Treibhausgase emittiert. Laut einer ersten Schätzung für 2013 (die genauen Zahlen werden im Jänner 2015 präsentiert) rechnen die Experten des Umweltbundesamtes mit einer Steigerung um 0,4 Prozent. Hauptursache dafür dürfte der Straßenverkehr sein. Schneider zufolge ist es aber noch nicht klar, ob vermehrter Verkehr im Inland dafür verantwortlich ist oder der Tanktourismus.

Erreichung des EU-Klima-Zieles 2020 dennoch möglich
Das EU-Klimaziel 2020, das einen Rückgang der Treibhausgase um 20 Prozent vorsieht, kann aber dennoch erreicht werden. "In Österreich kann das Umweltbundesamt seit 2005 eine Reduktion um rund 14 Prozent nachweisen - im selben Zeitraum ist die Wirtschaft trotz Krisenjahren um elf Prozent gewachsen. Das bedeutet, dass viele sektorale Maßnahmen Wirkung zeigen und eine gute Ausgangsposition für die Zielperiode bis 2020", so Schneider. Auch der Wert von 2013 liegt trotz Steigerung noch im Rahmen.

Ohne zusätzliche Maßnahmen werden die Vorgaben aber nicht erfüllt werden. Das Umweltbundesamt forderte, dass das bestehende Maßnahmenpaket 2013/2014 um ein Programm 2015/2020 ergänzt wird. "Ein Schwerpunkt sind die Energieeffizienzmaßnahmen, diese sind unumgänglich, um das im Energieeffizienzgesetz formulierte Ziel, den Energieverbrauch auf 1.050 Petajoule zu vermindern, zu erreichen", meinte Schneider.

Erneuerbare Energie soll forciert werden
Zudem sollte der Anteil von erneuerbaren Energien auf 40 Prozent gesteigert werden. Besonders in den wesentlichen Sektoren Verkehr, Haushalte sowie Industrie und Gewerbe ließen sich die Treibhausgase bis 2030 (verglichen mit 2005) so um bis zu einem Drittel reduzieren. Die Erhöhung hätte zudem den Vorteil, dass Österreich weniger von importierten fossilen Energieträgern abhängig wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden