So, 18. Februar 2018

Quali-Gruppe G

08.09.2014 23:11

Österreich-Gegner Russland und Montenegro gewinnen

WM-Teilnehmer Russland ist am Montag in der Österreich-Gruppe G mit einem klaren 4:0 (1:0)-Heimsieg über "Fußballzwerg" Liechtenstein in die EM-Qualifikation gestartet. Auch Montenegro legte mit einem "Dreipunkter" los: Gegen Moldawien gab es einen 2:0-Heimerfolg.

Im Auftaktspiel in Chimki benötigte Russland, der WM-Gastgeber von 2018, allerdings zwei Eigentore von Martin Büchel (4.) und Franz Burgmeier (50.), um gegen die Elf des österreichischen Trainers Rene Pauritsch auf die Siegerstraße zu kommen. Danach trafen vor 11.200 Zuschauern Dmitri Kombarow (54./Elfer/siehe Foto) und der eingewechselte Stürmer Artem Dsjuba (65.), der zuvor schon den Strafstoß herausgeholt hatte. Im Vergleich zur WM in Brasilien, wo die Russen in der Gruppenphase ausgeschieden waren, nahm Trainer Fabio Capello nur wenige Umstellungen vor.

Montenegro besiegt Moldawien mit 2:0
Nach Russland hat auch Montenegro zum Auftakt einen vollen Erfolg gefeiert. Ohne den verletzten Star Stevan Jovetic von Manchester City kam das Team in Podgorica zu einem ungefährdeten 2:0-(1:0)-Erfolg gegen Moldawien, die Tore steuerten Mirko Vucinic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sowie Zarko Tomasevic (73.) bei. Moldawien ist am 9. Oktober in Chisinau Österreichs nächster Gegner auf dem Weg zur Endrunde in Frankreich 2016. Drei Tage später empfängt Rot-Weiß-Rot die Montenegriner, die zuvor in Liechtenstein antreten, in Wien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden