Do, 22. Februar 2018

Zweiter Anlauf

08.09.2014 14:05

Koller: "Wir schaffen es, wenn alles passt"

Zweiter Anlauf für Marcel Koller, mit Österreich die Qualifikation für ein Großereignis zu schaffen. Die Chancen sind für den Teamchef größer als beim ersten Mal. Weil die Europameisterschaft aufgestockt wurde. Von 54 Ländern schaffen es 24 – wenn das nicht gelingt, dann wäre der seit Jahren propagierte Österreicher-Weg trotz aller Erfolge im Nachwuchs gescheitert. Aber es soll anders kommen. Daran glauben alle. Der vorsichtige Koller prophezeit selbstbewusst: "Wir schaffen es, wenn alles passt."

Das bezog er nicht auf den Start im Happel-Stadion mit 45.000 Fans im Rücken als zwölften Mann gegen Schweden, sondern für die ganze Qualifikation, die er als Reifeprüfung betrachtet. Aber er gibt zu, dass Tage, an denen alles passt, einem Trainer nur ganz selten gegönnt sind. Bei ihm selbst war das in 17 Jahren auf der Betreuerbank nur einmal der Fall, wie er feststellte. Nicht mit Österreich, sondern bereits bei Grasshoppers Zürich, wo er 2003 aufhörte. Es wäre also wieder an der Zeit.

Koller sieht Österreichs Team kompakter als vor 15 Monaten beim 2:1 über die Schweden, die für ihn zwar physisch stark, gut organisiert sind, aber die Umstellung auf ein neues System noch nicht ganz geschafft haben. Das spricht vielleicht für Österreich.

24 Stunden vor dem Spiel hatte Koller bereits bei zehn von elf Positionen ein gutes Gefühl. Die offene verriet er wie üblich nicht. Es gilt die Devise, nur von Spiel zu Spiel zu denken – aber wenn nach vier Partien im Herbst mit Heimvorteil gegen Schweden, Montenegro und Russland nicht zehn Punkte auf dem Konto sind, passte sicher nicht alles...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden