Sa, 24. Februar 2018

Brisante US-Tests

07.09.2014 19:42

Boeings neuer Luftabwehr-Laser: Feuer ohne Ende

"High Energy Mobile Demonstrator" (HEL MD) - hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich ein neues Renommierprojekt des US-Konzerns Boeing im Rüstungsbereich. Gemeinsam mit den Streitkräften arbeitet Boeing an einem mobilen Luftabwehr-Laser, der herkömmlichen Waffen vor allem in Sachen Feuerkraft deutlich überlegen sein soll. Bei ersten Tests wurden mehr als 150 Ziele vom Himmel geholt, berichtete die "Welt".

Stattgefunden haben die Tests vor einigen Wochen auf einer Luftwaffenbasis im US-Staat Florida. Boeing hat dazu nun ein Demostrationsvideo veröffentlicht. Das neue System wurde auf einem geländegängigen Armeelastwagen vom Typ Oshkosh montiert und auf ferngelenkte Drohnen sowie Granaten eines 60-Millimeter-Mörsers angesetzt.

Bislang galt die Lasertechnologie als zu kompliziert für den praktischen Einsatz. Außerdem waren die meisten Prototypen wenig leistungsstark und ließen sich von Wettereinflüssen wie Bodennebel oder Regen ablenken. Diese Kinderkrankheiten soll HEL MD nun abgeschüttelt haben, der Test fand bewusst unter schwierigen Bedingungen statt.

Nächstes Ziel: Fünffache Leistung
HEL MD ist laut dem Hersteller in der Lage, Raketen, Artilleriegeschosse und Mörsergranaten im Nahbereich abzuwehren - als erste mobile Energiewaffe. Derzeit arbeitet das System mit einem Zehn-Kilowatt-Feststofflaser. Das Ziel der Boeing-Ingenieure ist damit aber längst nicht erreicht: In der nächsten Entwicklungsstufe sollen bereits mindestens 50 Kilowatt zum Einsatz kommen, um mehr Reichweite und schnellere Abschüsse zu gewährleisten.

Der grundlegende Vorteil von Laserwaffen liegt darin, dass sie unbegrenzt oft schießen können. Konventionelle Systeme müssen meist nach wenigen Abschüssen händisch nachgeladen werden. Nebenbei ist auch der Betrieb wesentlich günstiger als bei herkömmlichen Abwehrsystemen mit Maschinenkanonen oder Lenkraketen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden