Sa, 26. Mai 2018

Auto rast in Zuseher

07.09.2014 19:24

Mindestens 3 Tote bei Rallye-Unglück in Portugal

Eine internationale Motorsport-Veranstaltung in Portugal ist von einer Tragödie überschattet worden. Mindestens drei Zuschauer wurden bei einem Rallye-Sprint-Rennen am Sonntag im nordportugiesischen Guimaraes getötet, als ein Fahrzeug von der Strecke abkam und in eine Zuschauergruppe raste.

Bei den Todesopfern handelt es sich ersten Angaben zufolge um eine 50-jährige Frau sowie zwei Buben im Alter von acht und 13 Jahren. Es gebe auch zwei Schwerverletzte, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Lusa. Einer der beiden, ein 40-jähriger Mann sei in kritischem Zustand mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus der Stadt Braga gebracht worden. Drei Zuschauer seien zudem leicht verletzt worden, hieß es.

Rallyefahrer praktisch unverletzt
Ein Feuerwehrmann berichtete, der Fahrer des Unfallwagens sei praktisch unverletzt davongekommen. Er habe aber einen Schock erlitten und sei deshalb ebenfalls ins Spital gebracht worden.

Der Unfall geschah den Angaben zufolge am Sonntagnachmittag gleich zu Beginn des Rennens, das deshalb sofort abgebrochen wurde. Beim "Sprint" kämpfen die Piloten im Vergleich zu den herkömmlichen Rallye-Rennen auf kürzeren Strecken um die Bestzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden