Di, 17. Oktober 2017

Veterinär übergeben

07.09.2014 18:20

Zwei-Meter-Tigerpython in OÖ neben Straße entdeckt

"Es handelt sich um eine nicht heimische Art" - das haben die Polizisten aus Gmunden in Oberösterreich rasch festgestellt, als sie zu einem Tierfund an einer Waldstraße gerufen wurden. Gemeinsam mit der Feuerwehr fingen die Beamten den zwei Meter langen Tigerpython ein und übergaben ihn schließlich an einen auf Reptilien spezialisierten Veterinär.

Im hohen Gras an der Himmelreichstraße war die - wegen der tiefen Temperaturen träge gewordene - Schlange nur schwer zu erkennen. Dafür wehrte sie sich dann beim Einfangen umso weniger.

Gemeinsam mit der Feuerwehr fingen die Beamten, die nach einer kurzen Internetrecherche sicher waren, kein giftiges Tier vor sich zu haben, die Würgeschlange ein. Dann wurde das Zwei-Meter-Reptil in einer Tonne verstaut.

Zur Erstversorgung brachten die Schlangenbändiger den offensichtlich ausgesetzten Python zum auf Reptilien und Pferde spezialisierten Tierarzt Andreas Hecht, der jetzt ein Platzerl für die Schlange sucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).