Di, 17. Oktober 2017

GP von Italien

06.09.2014 15:00

Lewis Hamilton holt sich in Monza Poleposition

Der derzeitige WM-Zweite Lewis Hamilton hat sich am Samstag die Poleposition für den Grand Prix von Italien geholt. Der britische Mercedes-Pilot markierte in Monza in 1:24,109 Minuten vor seinem Teamkollegen und WM-Leader, dem Deutschen Nico Rosberg, Bestzeit. Für Hamilton war es die bereits 36. Pole seiner Karriere.

Hinter dem silbernen Spitzenduo landeten die Williams-Piloten Valtteri Bottas und Felipe Massa, die das Rennen am Sonntag aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen werden. Reihe drei ging an die beiden McLaren-Piloten Kevin Magnussen und Jenson Button, als bester Ferrari-Fahrer kam Fernando Alonso auf Rang sieben. Weltmeister Sebastian Vettel wurde Achter, sein Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo, der die jüngsten zwei WM-Läufe gewonnen hat, musste sich mit Platz neun zufriedengeben.

Ob das für den ersten Sieg Hamiltons seit Silverstone reicht, wird sich am Sonntag (Start um 14 Uhr) zeigen. Der Brite, der zuletzt im Mai in Barcelona die Pole erobert hatte, liegt vor dem 13. Saisonlauf in der WM 29 Punkte hinter Rosberg zurück. Der Deutsche hatte das dritte Training am Vormittag wegen eines Getriebeproblems komplett verpasst, ließ sich dadurch den zweiten Platz in der ersten Startreihe aber nicht nehmen. Auch eine Strafe erspart sich Rosberg, weil ein Getriebewechsel nicht notwendig geworden war.

"Erstmals seit langem hatte ich ein problemloses, sauberes Training", zeigte sich Hamilton nach seiner fünften Saison-Pole zufrieden. Der Engländer hatte am Saisonstart dominiert, zuletzt hat aber Rosberg das Heft etwas an sich gerissen. Die internen Scharmützel der beiden WM-Rivalen waren zuletzt mit dem Unfall in Spa eskaliert.

Crash-Verbot für die Mercedes-Fahrer
Für die Mercedes-Piloten heißt es nun mehr denn je, die beiden Silberpfeile im Königlichen Park bei Mailand von den Startplätzen eins und zwei möglichst ebendort auch ins Ziel zu bringen. Die beiden Titel-Kontrahenten haben aber strengstes Crashverbot, bei Zuwiderhandeln droht laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff mittlerweile sogar "Entlassung".

Selbst mit einem Sieg auf der Hochgeschwindigkeits-Strecke in Italien würde der schon 29 Zähler zurückliegende Hamilton aber nicht viel Boden gut machen, wenn Rosberg Zweiter wird. Was am Sonntag in der engen ersten Schikane nach dem Start passiert, wird sich zeigen. "Es gibt nichts Neues, wir dürfen frei fahren", ist Hamilton überzeugt.

Rosberg nahm Platz zwei positiv hin. "Das ist okay. Und eine gute Ausgangsposition für einen Sieg", meinte der Deutsche, der auf der Power-Strecke mit 353,9 km/h in Monza für den Topspeed gesorgt hatte. "Es ist fantastisch zu sehen, welch einzigartiges Auto wir haben", lobte der Deutsche. Wolff strahlte: "Sechs Mercedes (auch Williams und McLaren fahren mit Mercedes-Motoren, Anm.) vorne, das ist beeindruckend."

Kwjat verliert zehn Startplätze
Toro-Rosso-Pilot Daniil Kwjat muss in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten und vom 21. Platz aus starten. Der Russe ist der erste Fahrer, der in der laufenden Saison den bereits sechsten Motor einsetzen muss, erlaubt sind 2014 aber straffrei nur fünf.

Diese sogenannten "Internal Combustion Engines" (ICE) sind das Herzstück der neuen und aus insgesamt sechs Komponenten bestehenden Hybrid-Turbo-Antriebe in der Formel 1. Bereits fünf Motoren zum Einsatz gebracht haben Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull), Pastor Maldonado (Lotus) und Jules Bianchi (Marussia).

Ergebnis des Qualifyings:

Rang Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1 Lewis Hamilton Mercedes 1:25,363 1:24,560 1:24,109
2 Nico Rosberg Mercedes 1:25,493 1:24,600 1:24,383
3 Valtteri Bottas Williams 1:26,012 1:24,858 1:24,697
4 Felipe Massa Williams 1:25,528 1:25,046 1:24,865
5 Kevin Magnussen McLaren 1:26,337 1:25,973 1:25,314
6 Jenson Button McLaren 1:26,328 1:25,630 1:25,379
7 Fernando Alonso Ferrari 1:26,514 1:25,525 1:25,430
8 Sebastian Vettel Red Bull 1:26,631 1:25,769 1:25,436
9 Daniel Ricciardo Red Bull 1:26,721 1:25,946 1:25,709
10 Sergio Perez Force India 1:26,569 1:25,863 1:25,944
11 Daniil Kwjat Toro Rosso 1:26,261 1:26,070
12 Kimi Räikkönen Ferrari 1:26,689 1:26,110
13 Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:26,140 1:26,157
14 Nico Hülkenberg Force India 1:26,371 1:26,279
15 Adrian Sutil Sauber 1:27,034 1:26,588
16 Esteban Gutierrez Sauber 1:26,999 1:26,692
17 Pastor Maldonado Lotus 1:27,520
18 Romain Grosjean Lotus 1:27,632
19 Kamui Kobayashi Caterham 1:27,671
20 Jules Bianchi Marussia 1:27,738
21 Max Chilton Marussia 1:28,247
22 Marcus Ericsson Caterham 1:28,562
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden